Richtfest im Klinikum Stuttgart

Stuttgart/Waiblingen, den 04.08.2022

 

Stärkung der Krebsmedizin in der Landeshauptstadt
Nächstes Richtfest im Klinikum Stuttgart

Im Neubau des Stuttgart Cancer Center – Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl (SCC) bündelt das Klinikum Stuttgart ab Anfang 2024 die Expertise für die Behandlung von jährlich rund 11.000 neu diagnostizierten Krebspatienten.

Nur ein Jahr nach der Grundsteinlegung für den Neubau des Stuttgart Cancer Center – Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl (SCC) am Standort Mitte des Klinikums Stuttgart wurde heute bereits das Richtfest gefeiert. Ab Anfang 2024 bündelt das Klinikum Stuttgart hier die Expertise für die Behandlung von jährlich rund 11.000 neu diagnostizierten Krebspatienten.

In das Gebäude mit mehr als 14.000 qm Fläche ziehen Stationen und Erweiterungen der Nuklearmedizin, der Strahlentherapie, diagnostische Großgeräte, spezialisierte Anlaufstellen für Tumorerkrankungen und eine onkologische Tagesklinik. Der baden-württembergische Sozialminister Manne Lucha lobte beim Richtfest den sektorübergreifenden Ansatz in der Krebsbehandlung, der sich in dem Gebäude widerspiegelt: „Ambulante und stationäre Versorgung greifen direkt ineinander. Diesem Ansatz gehört die Zukunft. Das ist am Bedarf der Patienten ausgerichtet und medizinisch  sehr sinnvoll.“

Interdisziplinäre Teams aus Onkologen, Chirurgen, Strahlentherapeuten, Nuklearmedizinern, Psychologen, Physiotherapeuten, Molekulargenetikern und neu etablierte Patientenlotsen stimmen hier gemeinsam mit dem Patienten die bestmögliche, individuell zugeschnittene Therapie ab. Bereits 2024 will das Klinikum Stuttgart das Gebäude in Betrieb nehmen. Stuttgarts Krankenhaus-Bürgermeister Thomas Fuhrmann lobt den Baufortschritt: „Wir sind voll im Zeitplan und durch gute Vergabeprozesse auf einem sicheren Pfad – trotz aller Unsicherheiten der Lieferketten in turbulenten Zeiten“ Generalübernehmer ist die traditionsreiche Gustav Epple Bauunternehmung aus Stuttgart, die auch Wahrzeichen der Stadt wie den Fernsehturm oder die Liederhalle gebaut hat. Die Kostenplanung für den Neubau sieht ein Gesamtbudget von rund 95 Millionen Euro vor.

Der Neubau ist Teil eines umfassenden Erneuerungsprozesses am Standort Mitte des Klinikums Stuttgart. Der Vorstand des Klinikums Stuttgart, Prof. Jan Steffen Jürgensen, erläutert: „Die Behandlung komplexer Krankheiten wie Krebs führt in zertifizierten, interdisziplinären Zentren wie dem Klinikum Stuttgart nachweislich zu deutlich besseren Ergebnissen und höheren Überlebensraten. Das neue Gebäude unseres Stuttgart Cancer Center – Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl ist ein Meilenstein, um die interdisziplinäre Versorgung unserer Patienten auszubauen. Die Eva Mayr-Stihl Stiftung hat durch großzügige und verlässliche Förderung großen Anteil daran. Sie ermöglicht außergewöhnliche Leistungen in der personalisierten Medizin und erfolgreichen Krebstherapie im Klinikum Stuttgart.“

So konnte dank der Stiftung eines der leistungsstärksten Geräte im Bereich der molekulargenetischen Analytik angeschafft werden. Der Sequenzierer ermöglicht eine komplette Analyse zahlreicher Tumorgenome parallel innerhalb von nur 48 Stunden und trägt damit maßgeblich dazu bei, mit Hilfe personalisierter Medizin die Behandlung von Patienten noch individueller zu gestalten. Beim Richtfest äußerte sich der Vorstand der Eva Mayr-Stihl Stiftung, Robert Mayr: „Das Stuttgart Cancer Center – Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl lag meiner kürzlich verstorbenen Frau sehr am Herzen. Ich freue mich, dass es mit dem neuen Gebäude einen sehr sichtbaren Platz finden wird, an dem die umfassenden Angebote zur Krebstherapie an einem Ort erreichbar sind.“

DOWNLOAD

Press release photographs
Richtfest im Klinikum Stuttgart
jpeg, 658.1 KB
1500 x 1000px
v.l.: Zimmermann der Firma Epple, Dr. Alexander Hewer (Kaufm. Vorstand Klinikum Stuttgart), Robert Mayr (Eva Mayr-Stihl Stiftung), Heico Zirkel (Geschäftsf. Gesellsch. Epple), Muhterem Aras (MdL), Manne Lucha (MdL, Sozialminister), Prof. Dr. Jan Steffen Jürgensen (Med. Vorstand, Klinikum Stuttgart), Thomas Fuhrmann (Krankenhausbürgermeister), Oliver Hommel (Pflegedirektor), Marlis Oral (Stationsleiterin) Klinikum Stuttgart / Tom Koenig
(c) Angabe Klinikum Stuttgart/Tom König