Wissenschaft & Forschung

Das wichtigste Fachgebiet unter den geförderten Projekten des Bereichs Wissenschaft und Forschung stellen bislang die Forstwissenschaften dar. Mehr als 80 Projekte weltweit werden aktuell unterstützt – von Grönland bis China. Ein großer Partner ist die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, an der es dank der Eva Mayr-Stihl Stiftung die Stiftungsprofessur für Wald- und Forstgeschichte gibt. „Dabei blicken wir nicht nur zurück, sondern beschäftigen uns auch mit ganz aktuellen Themen“, erläutert Robert Mayr. Beispielsweise werden besonders herausragende Forschungsarbeiten junger Wissenschaftler in zweijährigem Turnus mit dem Deutschen Forstwissenschaftspreis ausgezeichnet. Neu im Portfolio der Eva Mayr-Stihl Stiftung ist die Stiftungsprofessur für Intelligente Netze am Institut für Nachhaltige Technische Systeme (INATECH) der Universität Freiburg.

Gesundheit

Dass Ärzte, Forscher und Wissenschaftler sich für weitere Fortschritte in der modernen Medizin engagieren können, ist ein großes Anliegen der Eva Mayr-Stihl Stiftung. Im Fokus der Förderung steht dabei das Klinikum Stuttgart. Seit vielen Jahren wird die Ausbildung von Nachwuchskräften unterstützt, zudem wurden ein Leberzentrum und das Zentrum für Lungenheilkunde eingerichtet und das „Stuttgart Cancer Center (SCC) – Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl“ ins Leben gerufen. Letzteres dient der Stärkung des interdisziplinären Expertenaustausches zum Wohle der jährlich mehr als 11.000 Patienten. Ihre Unterstützung für die nächsten Jahre hat die Stiftung dem Klinikum bereits signalisiert. „Es gibt noch viele Dinge, die wir dort gemeinsam bewegen können“, sagt Eva Mayr-Stihl. Beispiele hierfür: Ein Forschungszentrum für Mukoviszidose sowie eine dazugehörige Beatmungseinrichtung sollen entstehen. Zudem gibt es den Wunsch seitens der Ärzte, Forschungen zur individualisierten Präzisionsmedizin bei der Behandlung von Tumorpatienten weiter voranzutreiben.

Kunst & Kultur

Im Bereich von Kunst und Kultur fördert die Eva Mayr-Stihl Stiftung nur sehr ausgewählte Projekte vorwiegend in Waiblingen und Stuttgart. Die Galerie Stihl Waiblingen, der „Pavillon für Waiblingen“ von Ólafur Elíasson, die erlebbare Sonnenuhr von Tobias Rehberger, die Kreisel-Skulptur von Stephan Balkenhol – die Liste an Kunstprojekten, die die Stiftung in den vergangenen Jahren für Waiblingen angestoßen und finanziert hat, ließe sich fortführen. Ob es nun darum geht, den Waiblinger Bürgern Werke von weltbekannten Künstlern zu schenken oder durch Ausstellungen in der Galerie zugänglich zu machen: „Unser Anliegen ist, Kunst erlebbar zu machen. Sie ist für jeden eine Bereicherung und macht Freude, egal, wie alt oder wie jung jemand ist, egal, welchen Hintergrund er hat“, sagen die Stifter. Auch in Stuttgart gibt es ausgewählte Projekte wie die Unterstützung der großen Ausstellungen im Landesmuseum Stuttgart, des Internationalen Wettbewerbs für Liedkunst Stuttgart der Hugo-Wolf-Akademie sowie einzelner Projekte der Staatsgalerie Stuttgart.